Gegenstandssuche


Trainer: Anja Eichelmann

Was bedeutet Gegenstandssuche?


Die Gegenstandssuche ist ein Auslastungsmodell, bei dem die natürliche Begabung der Hunde zur Nasenarbeit genutzt wird.
Im Gegensatz zum Mantrailing suchen die Hunde dabei aber nicht nach Menschen, sondern nach kleinen Gegenständen, auf die sie zuvor konditioniert wurden. Dadurch kann man seinen Hund mit ganz wenig Materialaufwand drinnen und draußen geistig und körperlich optimal beschäftigen. Der Hund lernt, die Gegenstände durch passives Verweisen anzuzeigen, dadurch fördert diese Beschäftigung auch die Impulskontrolle der Hunde.





Wer kann am Training teilnehmen?

Gegenstandssuche eignet sich für alle Hunde - egal, ob alt oder jung, Rasse oder Mischling, klein oder groß.
Gebraucht werden neben einem hungrigen, motivierten Hund nur ein Suchgegenstand (später mehrere), ein Clicker und viele kleine Leckerlis.